Tag 5 – Auf See in Richtung Palermo

IMG_20190403_150834
Sonnendeck
IMG_20190403_102733
Das Hundedeck
IMG_20190403_102658
Eigenes Hundedeck und Zwinger
IMG_20190403_103504
Hundezwinger

 

IMG_20190403_150839
Sonnendeck
IMG_20190403_202236
Im Hafen von Palermo

Am Samstag, 30.3.2019, Abfahrt in Lüneburg abgefahren und jetzt, am Mittwochabend, 3.4.2019, bin ich bereits in Palermo eingetroffen!

Dieser Teil der Reise verlief vollkommen problemlos. Alles hat wunderbar geklappt! Die Jugendherbergen – Plothen in Thüringen und Mühldorf am Inn – habe ich jeweils unterwegs über eine App gebucht, ebenso die Unterkunft in Rovereto (booking.com – das preisgünstigste Angebot).

Das Wetter war wunderbar, kühle Vorfrühlingstage, trocken. Die Strassenverhältnisse ausgezeichnet und insgesamt sehr wenig Verkehr.

Wunderschön die Fahrt von Mühldorf am Inn über die Brennerautobahn nach Rovereto in Südtirol.

Blick auf Innsbruck
Kurze Rast bei Innsbruck
Rasthof am Brenner-Pass
Rasthof am Brenner-Pass

Tag 3 – Von Mühldorf am Inn über den Brenner nach Rovereto

Tag 3 – Fahrt von Mühldorf am Inn über den Brennerpass nach Rovereto

KML-Datei zum Download

GPX-Datei zum Download

Die Fahrt über den Brenner verlief bei wunderbarstem Frühlingswetter sehr angenehm, entspannt, mit wenig Verkehr.

IMG_20190401_100615_907
Blick auf die Alpen
IMG_20190401_104042_174
„Pickerl“ zur Fahrt auf der Brennerautobahn angbracht
IMG_20190401_114757_179
Innsbruck
IMG_20190401_114846_944
Innsbruck
IMG_20190401_122230_129
Am Brennerpass
IMG_20190401_122252_056
Am Brennerpass
IMG_20190401_183754
Die Unterkunft in Rovereto

 

IMG_20190401_154518
Wandgemälde im Hotel in Rovereto

Tag 1 – Abfahrt am 30.3.2019 von Lüneburg nach Plothen

Kilometerstand bei Abfahrt in Lüneburg: 34.832

Meine gefahrene Route Teil 1

Meine gefahrene Route Teil 2

*********************************

Tag 1 von Lüneburg zur Jugendherberge in Plothen

30.03.2019 KML-Datei für Google EarthFoto-Album bei flickr

Die am ersten Tag gefahrene Strecke kann mit diesem Link auf Google-Earth angesehen werden.

Karte der Fahrt von Lüneburg nach Genua

 

IMG_20190329_090612_189
Ein letzter Test vor dem endgültigen Start 29.3.2019
IMG_20190330_082454
Abfahrbereit am 30.3.2019 morgens
IMG_20190330_082501
Blick auf Lüneburg

Bei (fast) sommerlichen Temperaturen ging es heute von Lüneburg mit 411 gefahrenen Kilometern zur Jugendherberge Plothen in Thüringen.

IMG_20190330_111038
Zwei Freunde gaben mir „Geleitschutz“

Frühlingsblüten und -düfte besonders intensiv im Tal der Unstrut entlang der Weinberge. Insgesamt eine wunderschöne, ruhige Fahrt über Nebenstrassen bei frischen, aber angenehmen Temperaturen mit viel Sonnenschein.

img_20190330_1409224843249704663463297.jpg
Kleine Pause unterwegs
Der erste Tag
IMG_20190330_172432
Jugendherberge Plothen

In der Jugendherberge war ich nahezu der einzige Gast, hatte ein eigenes Zimmer, ein sehr gutes Frühstück und fantastisch geschlafen.

Der Blick auf eine Wetter-App ergab, dass ich für die nächsten Tage, besonders bei der bevorstehenden Fahrt über den Brennerpass mit gutem Wetter – kein Schnee – rechnen konnte.

Daher entschloss ich mich jetzt die Fähre von Genua nach Palermo zu buchen.

Screenshot_2019-03-31-18-59-53-706_com.Aferry.Aferry
1 Person, 1 Motorrad, Doppelkabine außen zur alleinigen Benutzung

Gorgan – Die Sinterterrassen von Badab Soort

Als ich mich noch zu Hause mit Gorgan und der Umgebung beschäftigte und Informationen sammelte, stieß ich unter anderem auf die Terrassen von Badab Soort.

Zu erreichen über eine 4-5stündige Anfahrt, zunächst entlang des Kaspischen Meeres und dann auf der Höhe von Sari, rein ins Gebirge. Die Route versprach spannend zu werden. Die Küstenebene ist sehr stark von Landwirtschaft geprägt, viel Grün, Wasser, Menschen auf den Feldern und relativ dicht besiedelt. Je weiter man ins Gebirge vordringt, desto stärker verändert sich das Bild; zunächst noch in den Tälern entlang der Flüsse, die aus dem Gebirge strömen, kleine Städte und Siedlungen. Je höher man kommt, desto karger und rauher wird die Landschaft. Die Straßen sind asphaltiert und ziemlich gut ausgebaut. Extrem kurvenreich.

Ohne Titel
Auf der Fahrt ins Gebirge

Ohne Titel
Auf der Fahrt ins Gebirge

Ohne Titel
Auf der Fahrt ins Gebirge

Nach endloser Kurverei – mein Fahrer hatte ein ziemlich nervtötende Art zu fahren: immer Vollgas, bei hohen Drehzahlen, rasantes runterbremsen, beschleunigen, bremsen, sportlich, männlich eben – gelangten wir schließlich im Zielgebiet an.

Teheran -Saadabad-Palastanlage

Flyer der Saadabad Palast-Anlage

Link zu meinen Fotos bei flickr

Teheran - Saadabad Palast-Anlage

Die Saadabad-Palastanlage (Wikipedia) befindet sich im Norden Teherans am Fuße der Berge von denen eine angenehme, frische Luft herabweht und wo kühles Bergwasser an vielen Stellen in kleinen Kanälen durch einen wunderbar grünen Park geleitet wird. Schöne Springbrunnen und Wasserbeckenanlagen tragen das ihre zu einem angenehmen, erfrischenden Aufenthalt bei. Die gesamte Anlage erstreckt sich über ein riesiges Hang-Areal.

Hierher zogen sich die letzten Schahs während der heißen Sommermonate zurück. Innerhalb der riesigen Parkanlage befinden sich diverse Paläste und Museen. Die meisten kann man besichtigen. Beim Eingang kauft man das entsprechende Ticket für die Museen, bzw. Paläste, die man besuchen möchte.

Green Palace Museum
Fassadendetail am Grünen Palast

Besonders besuchenswert ist der sogenannte „Green Palace“, der grüne Palast. Seinen Namen hat er vermutlich durch die leicht grünlich schimmernde Fassadenverkleidung. Dieser Palast befindet sich im oberen Teil der Hanganlage und bietet neben wunderschönen Details im Inneren wie auch an der Fassade großartige Blicke rauf zu den schneebedeckten Bergen und runter auf die Stadt Teheran. Ausgerechnet für diesen Palast hatte ich mir kein Ticket gekauft….Allerdings ließ mich die Leiterin des Wachpersonals kostenlos eintreten und führte mich persönlich erklärend durch die Räumlichkeiten, strahlte und blühte förmlich auf als sie von mir hörte, dass ich aus Deutschland komme. Wieder eines der zahlreichen Beispiele für die außerordentlich beeindruckende, großartige Freundlichkeit und Gastfreundschaft, die ich so oft im Iran erlebte!!

Green Palace Museum
Der Grüne Palast

Green Palace Museum
Der Grüne Palast

Besonders fasziniert hat mich das Museum der Brüder Omidvar.

Details zu den Reisen der beiden Brüder findet ihr hier. Wen es interessiert, hier gleich noch ein Link zu einem Video.Gebrüder Omidvar-Museum

In den 1950iger und 1960iger Jahren zogen diese beiden Brüder mit Motorrädern und einer Kastenente um die Welt.Gebrüder Omidvar-Museum

Gebrüder Omidvar-Museum
Kastenente und Motorrad der Brüder Omidvar

Das Wassermuseum auf dem Palastgelände bietet interessante Informationen zum Thema Wasser. Iran besteht zu einem großen Teil aus Wüsten, in denen Leben nur mit einem ausgeklügelten Wasserversorgungssystem überhaupt möglich ist. Zur Geschichte und zu einzelnen Wassersystemen (wie z.B. Qanat (Wikipedia) findet man hier viele Informationen.